Wir haben Mai, und das Jahr ist durch – oder: Coronas Folgen

Es ist nun schon eine ganze Weile, seit ich das letzte mal etwas hier schrieb.

Und da dachte ich mir, es wird mal wieder Zeit, diesmal dann auch ausnahmsweise zu recht aktuellem Geschehen. Vielleicht war dies auch der Grund, warum ich einen neuen Artikel hier verfassen wollte, so ganz sicher bin ich mir da nicht…

Was bisher geschah…

Anfang des Jahres „schwappte“ eine Welle von Infektionen des Corona-Virus CoVid-19 aus Asien in die Welt. Soweit ich das überblicken kann, wurde dabei kaum ein Land auf der Welt verschont.

Nun haben sich die Wogen zum Glück zwar etwas geglättet, doch leider ist es so, dass nun die Nachwirkungen erst anfangen.

Bereits während der bisher schlimmsten Phase der Pandemie wurde Veranstaltungen abgesagt, zuerst die großen, dann die kleineren, hier in Deutschland teilweise etwas zu spät, bzw. wurden die Warnungen von einigen in den Wind geschossen, oder stießen auf taube Ohren. Karneval und Skifahren im Party-Skigebiet waren da wichtiger, als die Gesundheit vieler. Zumindest erscheint es mir im Rückblick so.

Sportveranstaltungen wurden abgesagt, ob es dieses Jahr Breitensport geben wird, steht noch in den Sternen, genauso, wie er dann stattfinden könnte.

Kindergärten und Schulen sind nur teilweise offen, auch hier weiß man nicht so genau, wie es weitergeht. Das ist für alle Beteiligten ziemlicher Mist, da niemand wirklich planen kann.

Dafür macht König Fußball wieder die Runde, wenn auch in leeren Stadien, und nur in den obersten Ligen.

Aber man muss halt Prioritäten setzen….

Die Folgen der Pandemie kommen langsam durch

Während sich die ersten Bereiche des öffentlichen Lebens wieder erholen (ob nun gewollt, oder weil die Leute Richtlinien bewusst ignorieren sei einmal dahingestellt), kommen in anderen Bereichen gerade erst die Folgen der Pandemie an.

Im Maschinenbau zum Beispiel brechen jetzt erst die schwierigen Zeiten an, da bisher noch Arbeit vorhanden war, und die Aufträge, bzw. deren fehlen erst verzögert aufschlagen. Hier wird es auf breiter Ebene wohl Kurzarbeit, Entlassungen, Pleiten und Ähnliches geben.

Urlaub kann nicht richtig geplant werden, da zur Zeit nicht absehbar ist, wie sich das Ganze weiter entwickelt.

Unser Lichtblick des Jahres, die Spiele-Messe „Spiel 20“ wurde soeben abgesagt, und auf nächstes Jahr verschoben, genauso wie die „Spiel Doch!“ bereits im März verschoben wurde. Versteht mich nicht falsch, beides war in Hinblick auf die Gesundheit von Besuchern und Ausstellern die einzig richtige Entscheidung, aber dennoch tut es uns in der Seele weh, dieses Jahr nicht unsere 20. Spiel in Folge besuchen zu können. (es ist wahrscheinlich Jammern auf hohen Niveau, das weiß ich wohl, aber auch ich kann nicht aus meiner Haut)

Nun bleibt uns nur noch, auf das Ende des Jahres zu warten, in der Hoffnung, dass es nächstes Jahr besser wird, und nicht ein Covid-20 oder vergleichbares auftaucht, dass wieder alles durcheinander wirbelt.

 

Spiel des Jahres stellt Nominierungen vor

Bei all diesen schlechten Neuigkeiten vielleicht doch noch etwas „Normalität“

Gerade eben wurden auf der Seite von „Spiel des Jahres“ die Nominierungen zu Spiel des Jahres, Kinderspiel des Jahres und Kennerspiel des Jahres Live gezeigt.

Die Nominierungen selbst könnt Ihr unter

https://www.spiel-des-jahres.de/die-nominierten-2020/ finden.

Die Listen enstammen der o.g. Seite:

Nominiert für die Wahl zum Spiel des Jahres 2020:
(in alphabetischer Reihenfolge)

My City von Reiner Knizia
Verlag: Kosmos

Nova Luna von Uwe Rosenberg und Corné van Moorsel
Verlag: Edition Spielwiese und Pegasus Spiele

Pictures von Daniela und Christian Stöhr
Verlag: PD-Verlag

 

Nominiert für die Wahl zum Kinderspiel des Jahres 2020:
(in alphabetischer Reihenfolge)

Foto Fish von Michael Kallauch
Verlag: Logis

Speedy Roll von Urtis Šulinskas
Verlag: Piatnik

Wir sind die Roboter von Reinhard Staupe
Verlag: NSV

 

Nominiert für die Wahl zum Kennerspiel des Jahres 2020:
(in alphabetischer Reihenfolge)

Der Kartograph von Jordy Adan
Verlag: Pegasus Spiele

Die Crew von Thomas Sing
Verlag: Kosmos

The King’s Dilemma von Lorenzo Silva, Hjalmar Hach und Carlo Burelli
Verlag: Horrible Guild und HeidelBÄR Games

 

So, damit beende ich den Eintrag für heute, und hoffe, dass ich bis zum nächsten Mal nicht wieder so viel Zeit verstreichen lasse 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s